Die Wertstoffprofis

Am Dienstag, den 06.09.2022 durften die Kinder der Jahrgänge 2 – 4 eine Veranstaltung der Wertstoffprofis im Bürgerhaus miterleben. Die Kinder wurden über das Thema „Mülltrennung“ informiert, den richtigen Umgang damit sensibilisiert und erfuhren nicht nur tolle Tipps, sondern durften aktiv mitmachen. Die medial unterstützte Veranstaltung sorgte dafür, dass freiwillige Kinder am Bildschirm Müll richtig sortieren konnten. Auch aktiv wurde auf der Bühne Müll sortiert und über das Thema „Recycling“ diskutiert.

Durch die vielen Mitmachaktionen, kleinen Lernvideos und den beiden netten und sehr lustigen Veranstaltern wurden die 90 Minuten für die 250 Kinder eine nette und lehrreiche Abwechslung.

 

Maxi, 4a:

„Wir waren am Dienstag bei den Wertstoffprofis. Es hat mir gut gefallen, weil ich viel gelernt habe. Zum Beispiel, dass man mit Müll noch viel anfangen kann. Wenn man Essensreste in den Biomüll schmeißt, kann es irgendwann zu Erde werden. Auf einer Skala von 1 bis 10 würde ich eine 8 geben.“

 

Lasse, 4a:

„Die Wertstoffprofis waren Dienstag bei uns zu Gast. Es hat mir gut gefallen, weil wir dort viele Sachen gelernt haben. Zum Beispiel haben wir gelernt was in die richtige Tonne gehört. Wir mussten auch Fragen beantworten. Die erste Frage hieß: „Mit wem arbeiten die Wertstoffprofis zusammen? a) Erde oder b) Mond.“ Die Erde war die richtige Lösung. Zum Abschluss haben wir noch ein Lied darüber gesungen was in die richtige Tonne gehört. Also ein dickes fettes Lob an euch und vielen vielen Dank auch für die Aufführung. Ich wünschte es würde noch einmal stattfinden.“

 

Lisa, 4a:

„Am Dienstag wäre die Wertstoffprofis im Bürgerhaus und haben uns gelehrt wie wir die Umwelt schützen können. Ich fand es sehr spannend und cool. Außerdem haben wir auch ein Lied gelernt. Fast die ganze Schule hat ihnen zugeguckt.“

Einschulungsfeier der neuen Erstklässler

Am 11.08.2022 fand die Einschulung der neuen Erstklässler für das Schuljahr 2022/2023 bei bestem Wetter auf dem Schulhof der Grundschule Schlangen statt. Die Grundschule Schlangen durfte 92 neue Erstklässler begrüßen, die zukünftig in 4 Klassen unterrichtet werden.

Ein großer Dank geht an den 4. Jahrgang, der tolle Beiträge für die Einschulungsfeier auf dem Schulhof vorbereitet hatte und somit die neuen Erstklässler herzlich willkommen hieß.

Im Anschluss an die Einschulungsfeier gingen die Erstklässler zum ersten Mal mit ihren Lehrerinnen in die Klasse. Dort hatten sie ihre erste Unterrichtsstunde.

Da kein Einschulungsgottesdienst stattfinden konnte, gab es wie im letzten Jahr einen Segensstand, an dem sich die Erstklässler einen Segensgruß abholen konnten.

 

Wir wünschen allen Erstklässlern sowie den Eltern eine tolle Schulzeit und freuen uns auf viele schöne Unterrichtsstunden und Erlebnisse.

Die Feuerwehr zu Besuch in der Grundschule Schlangen

Klasse 3a:

Wir haben in den letzten Wochen das Thema Feuer im Sachunterricht besprochen. Dazu haben wir das Verbrennungsdreieck kennengelernt und viele verschiedene Experimente durchgeführt. Heute kam die Feuerwehr zum Abschluss zu Besuch. Sie sind mit einem Feuerwehrauto in die Schule gekommen und haben uns viel erklärt. Wir haben zum Beispiel gelernt, dass ein Feuerwehrauto etwa 15 Tonnen wiegt und sogar ein Becken enthält in das 5000 Liter reinpassen.

Außerdem haben wir gelernt, dass es ganz einfach ist ein Feuerwehrmann oder eine Feuerwehrfrau zu werden. In Schlangen kann man mit 10 Jahren schon bei der Jugendfeuerwehr anfangen und viele spannende Dinge erleben.

Am Ende durften wir noch mit Wasser spritzen. Das war sehr toll. Wir haben uns sehr über den Besuch von Claudia und Kim gefreut.

Abschlusspräsentation AG "Kunst und Kultur"

Nach einer jahrelangen Pause konnte wieder die Abschlusspräsentation der AG „Kunst und Kultur“ unter der Leitung von Frau Frepoli im Kunstraum unserer Schule stattfinden. Im Kreise von Eltern und einigen Geschwistern stellten die drei Gruppen dieses Schuljahres ihre Kunstwerke – aus Gips und Draht geformte Tierskulpturen - vor. In einem zusammengestellten Katalog wurde jedes Kind mit seiner Tierskulptur abgebildet, wodurch den Kindern neben ihrer Gipsfigur eine weitere Erinnerung an die schöne Projektzeit erhalten bleibt.

Schauen Sie gerne in den Sommerferien im Spielzeugladen Benkelberg vorbei und betrachten die Kunstwerke aus der Nähe.

Spende für die Ukraine

Instrumente auf Achse

Anfang Mai hatte die Schule Besuch von fünf Musikern vom Landestheater Detmold. Das Programm heißt "Instrumente auf Achse" und ermöglicht den Schulkindern, Orchesterinstrumente mal live sehen, hören und erleben zu können. So haben sechs Klassen der Schule in der Turnhalle die Querflöte, die Oboe, die Klarinette, das Fagott und das Horn besser kennen lernen können. Die Instrumentalisten spielten gemeinsam Stücke, die den Kindern bekannt waren wie die Erkennungsmelodie der "Sendung mit der Maus" oder Musik aus "Peter und der Wolf". Auch neue Stücke lernten die Kinder kennen. Zudem wurden die einzelnen Instrumente anschaulich vorgestellt und ihre Spielweise erklärt und vorgeführt.

Englisches Theaterstück: The Ice Queen

Projektwoche: Five Days For Future

In der Woche vom 04.04. bis 08.04. fand die Projektwoche der Grundschule Schlangen statt, die - bereits fertig geplant - dem Lockdown im Jahr 2020 geopfert werden musste. Auch dieses Mal konnten wir coronabedingt keine altersgemischten Projektgruppen bilden, sondern die Projekte fanden im Klassenverband statt. Grundsätzlich war Ziel der Woche, das Thema Nachhaltigkeit mit seinen vielfältigen Aspekten den Kindern nahe zu bringen. Es ging um gesunde Ernährung, Müllvermeidung, Insekten und deren Bedeutung für die Umwelt, erneuerbare Energien und vieles mehr. Da wurde fleißig gehämmert und gesägt, um Insektenhotels zu bauen, es wurden Collagen aus Müll erstellt, gesunde Mahlzeiten hergestellt, im Supermarkt geschaut, wie beim Einkaufen Müll vermieden werden kann, Modelle zu erneuerbaren Energien gebaut (unterstützt von der Uni Paderborn) und vieles mehr. Das Junge Theater Paderborn zeigte das Stück “Finn Flosse räumt das Meer auf“ in dem es um die Verschmutzung der Ozeane mit Plastikmüll ging. Mit Feuereifer waren die Kinder dabei und näherten sich so DEM Thema ihrer Generation auf ganz unterschiedliche Weise an.

JAHRGANG 1

In den ersten Klassen stand während der Projektwoche die Achtsamkeit mit sich selbst und der Umwelt gegenüber im Fokus.

Anhand des Films „Alles steht Kopf“ lernten die Kinder am Anfang der Woche einige Gefühle kennen und verstehen. Durch das Lesen von Gefühlen in Gesichtern der Mitschüler konnten die Kinder zeigen, dass sie Gefühle auch erkennen und deuten können.

Die folgenden Schulvormittage starteten wir mit dem „Lied über die Gefühle“. Anschließend konnten die Kinder jeden Morgen erzählen, wie sie sich fühlten. Gemeinsam sammelten wir Ideen, wie sie traurigen und wütenden Kindern gegenübertreten und zu einem guten Gefühl verhelfen können. Für zuhause bastelten wir ein Türschild, anhand dessen sie Geschwistern und Eltern deutlich machen, ob Besuch willkommen ist oder sie einfach Ruhe und Zeit für sich selbst brauchen.

Am Mittwoch unternahmen wir einen kleinen Exkurs in die Unterwasserwelt von Finn Flosse. Das Kinder- und Jugendtheater Paderborn war mit dem Stück „Finn Flosse räumt das Meer auf“ zu Besuch. Auf beeindruckende Weise wurden die Gefahren des Plastikmülls für die Unterwasserwelt deutlich. Den Erstklässlern fielen viele Möglichkeiten ein, wie sie selbst im Schulalltag und insbesondere beim Pausenfrühstück Müll vermeiden können.

Im zweiten Teil der Projektwoche überlegten die Kinder, wie sie ihren Körper gesund und fit halten. Hier hatten die Erstklässler viele Ideen, wie sie sich selbst etwas Gutes tun. Abschließend nahmen wir die Bedürfnisse der Klassengemeinschaft in den Blick und überlegten, wie wir uns verhalten müssen, damit sich alle Kinder in der Klasse wohlfühlen.

JAHRGANG 2

 

Klasse 2a: Eisbär, Dr. Ping und die Freunde der Erde

 

Die Klasse 2a hat sich in der Projektwoche mit der Geschichte vom Eisbären Lothar und dem Pinguin Dr. Ping beschäftigt: Die Eisscholle von Lothar wird immer kleiner, so dass der Eisbär sich entschloss, im Kühlschrank von den Kindern Paul und Paula einzuziehen. Das fanden die beiden natürlich eigenartig und so machten sie sich auf die Suche nach den Gründen für die Klima- Probleme. Sie entdeckten die gemeinen Stromfresser, die immer hungrig auf der Suche nach elektrischen Geräten waren und diese einschalteten, um immer genug Strom zu essen zu haben. Paul und Paula gelang es, die Stromfresser auszuschalten.

Die Kinder der Klasse 2a haben zu dieser Geschichte gelesen, gemalt und gesungen und erhielten dafür zum Abschluss der Woche die "Lizenz zum Abschalten", um auch in ihrem Umfeld nicht genutzte Geräte auf Stand-by abzuschalten.

Klasse 2b

Montag:

Wir haben Vogelfutter gemacht.

 

Dienstag:

Wir haben aus den Joghurtbechern das Vogelfutter rausgeschnitten.

Wir haben Papier gemacht und etwas über den Verbrauch von Papier gelernt („Ich und mein Klopapier“, Danke an den Verein „Lippe im Wandel“).

 

Mittwoch:

Wir waren beim Theaterstück über Müll im Meer mit Finn Flosse.

Wir haben Samen-Bomben gemacht.

 

Donnerstag:

Wir haben Osterdeko aus nachhaltigen Materialien gebastelt (Danke an den Verein „Lippe im Wandel“).

 

Freitag:

Wir haben eine Meeres-Müll-Collage gemacht.

Wir haben unsere Samenbomben eingepackt.

Klasse 2c: Die Rote Mauerbiene (Wildbiene)

Die Vielfalt der Tier- und Pflanzenarten unserer Erde, die Biodiversität, ist bedroht. Das Bienensterben ist mittlerweile auch in den Medien ein wichtiges Thema geworden. Worunter die meisten Menschen einen Rückgang der Honigbiene verstehen, ist das Sterben der Wildbienen noch dramatischer. Fast die Hälfte der rund 560 in Deutschland vorkommenden Wildbienenarten ist laut der Roten Liste gefährdet und sogar vom Aussterben bedroht.

Die Klasse 2c hat dies zum Anlass genommen und sich auf unterschiedlichen Ebenen mit der Thematik beschäftigt. Zum einen beschäftigte sich die Klasse mit dem Aussehen sowie dem Körperbau der Mauerbiene. Anschließend beschäftigten sich die Kinder kognitiv mit der Entwicklung der Mauerbiene, nämlich vom Ei zur Biene und lernten dabei wichtige Fachbegriffe kennen. Auch den Jahresverlauf, also die Aktivitäten der Biene im Jahr, verinnerlichten die Kinder dazu. Nach den wichtigen Hintergrunderfahrungen setzten sich die Kinder handwerklich damit auseinander, indem ein Nistkasten für die Mauerbienen zusammengesteckt und ein passendes Stativ gebaut werden musste, ein Lehmbau hergestellt sowie eine natürliche Nahrungsquellenumgebung geschaffen wurde, indem Pflanzen gesät und gepflanzt wurden. Damit die Kinder auch visuell die Verwandlung von der Larve bis zur Biene – die Metamorphose – beobachten können, besitzt der Nistkasten neben den Nistbrettern und der Schlupfkammer ebenfalls eine Beobachtungsschublade. Hier kann die Metamorphose jederzeit beobachtet werden.

Damit die Kinder auch zuhause der Mauerbiene helfen können, haben die Kinder künstlerisch eigene Bienenhotels aus Konserven hergestellt, um weiteren Bienen ein kuscheliges zuhause zu bieten.

Dieses Projekt wird uns weiterhin begleiten, da der Nistkasten unsere Pflege benötigt. Gerade zur Herbstzeit muss der Nistkasten geleert und gesäubert werden. Auch die Kokons müssen vorsichtig gewaschen und anschließend getrocknet werden. Darauffolgend werden diese artgerecht aufbewahrt, sodass im nächsten Frühjahr von Neuem begonnen werden kann. Durch das Klima- und umweltbewussten Handeln der Kinder wird das Verantwortungsbewusstsein der Kinder sensibilisiert und gestärkt.

JAHRGANG 3

 

Klasse 3a: „Plastikmüll im Meer“

 

Es ist Projektwoche! Wir haben am Anfang der Woche viel über Plastik, Plastik im Meer und Meeresbewohner gesprochen. Wir h Es ist Projektwoche! Wir haben am Anfang der Woche viel über Plastik, Plastik im Meer und Meeresbewohner gesprochen. Wir haben gelernt, dass man kein Müll, zum Beispiel Plastik, ins Meer schmeißen soll, weil davon Tiere sterben können.

Dazu bekamen wir ein Projekttagebuch, in dem wir viele Arbeitsblätter bearbeiten und aufschreiben was wir gelernt haben.

Außerdem haben wir ein großes Meeresbild über mehrere Tage gebastelt. Wir werden am Donnerstag auch noch ein Theaterstück zum Plastikmüll im Meer ansehen. Am Freitag basteln wir ein letztes Mal mit Plastik und stellen unsere Stifthalter aus Plastikflaschen fertig. Danach sind Ferien, darauf freuen wir uns schon.

aben gelernt, dass man kein Müll, zum Beispiel Plastik, ins Meer schmeißen soll, weil davon Tiere sterben können.

 

Klasse 3b: Unsere Projektwoche „Wir bauen ein Insektenhotel“

 

Am 4. April 2022 begann unsere Projektwoche. Das Thema der ganzen Schule hieß: FIVE DAYS FOR FUTURE, das bedeutet 5 Tage für die Zukunft.

Das Thema der 3b war „Insektenhotelbau“. Die Insektenhotels wurden in Teams gebaut. Es gab viele 2-er Teams und ein 3-er Team.

Wir haben geschliffen, gehämmert, gesägt, gebohrt, genagelt…und zum Schluss sind wirklich schöne Insektenhotels entstanden.

 

Jeden Tag haben wir uns im Sachunterrichtsraum getroffen, denn dort waren alle Werkzeuge, die wir brauchten. Dort haben wir erst einmal etwas über Insekten gelernt und warum ein Insektenhotel wichtig ist. Dann ging es richtig los. Wir fingen an, die Bretter zu schleifen. Diese haben wir dann zusammengeklebt und der Rahmen war fertig. Bei einigen Kindern ist zuerst viel schief gegangen, aber mit Hilfe haben sie es geschafft. Im Anschluss daran haben wir die Bretter für die Rückwand geschliffen und auf dem Rahmen befestigt. Das Ganze musste jetzt trocknen. Nun konnten wir die Trennwände für die einzelnen Insektenzimmer einsetzen.

Jetzt wurde es Zeit, sich um das Füllmaterial zu kümmern. Wir sind in den Wald gegangen und haben Äste, Tannenzapfen, Baumrinde…. gesammelt. Einige Kinder haben auch Material von zu Hause mitgebracht. Nun konnten wir die einzelnen Insektenzimmer füllen. Als Erstes haben wir Zimmer für die Schmetterlinge gemacht.

Damit die Insekten einen guten Platz finden können, mussten wir manchmal auch Löcher in die dickeren Äste bohren. Das hat sehr viel Spaß gemacht.

Am Donnerstag kam noch ein Maschendraht über das Ganze, damit nichts herausfällt. So können auch andere Tiere nichts aus dem Insektenhotel picken.

 

Das Dach haben wir noch mit ganz vielen Tannenzapfen und Ästen beklebt.

Am Freitag kontrollierten wir noch einmal, ob alles fest war. Hin und wieder mussten wir noch einen Nagel reinhauen. Als alles fertig war, hat Frau Kluge noch Fotos gemacht.

 

Eliana F., Lina Malu K., Charlotte F.

Klasse 3b: Wildbienenhotel

 

Die Projektwoche der Hasenklasse stand ganz im Zeichen der Wildbiene. Im Laufe der Woche erschuf jedes Kind für die Bienen ein eigenes zu Hause. Damit es jedoch ans Sägen, Hämmern und Bohren gehen konnte, wurde am Montag zunächst Füllmaterial aus dem Wald gesammelt, in dem die Bienen später nisten sollen. Auch das Holz wurde bereits vorbereitet, damit es in den nächsten Tagen ans Werk gehen konnte.

Am zweiten Tag war nun vor allem Handarbeit angesagt. Die Kinder haben sich in 2er- und 3er-Teams zusammengefunden, um die Holzlatten auf die passende Länge zu sägen. Hier konnten wir zum Glück unter dem Vordach der Sporthalle arbeiten, denn wo gesägt wird, fallen wortwörtlich auch Späne.

Der Mittwoch und Donnerstag wurde vor allem dafür genutzt, um mit Hilfe der Bauskizze aus den einzelnen Brettern mit viel bohren und schrauben ein Wildbienenhotel zusammenzubauen. Hierbei haben sich die Kinder jeweils gegenseitig unterstützt, damit sie ihr Hotel möglichst eigenständig zusammenbauen konnten. Alle Kinder waren begeistert bei der Sache und sie freuten sich zu sehen, wie ihr Hotel mit der Zeit immer weiter Form annahm.

Für den letzten Tag der Projektwoche gab es verschiedene Aufgaben für die Kinder. Während manche Kinder noch weiter ihr Hotel zusammenbauen mussten, haben andere bereits damit angefangen, ihr Hotel individuell zu gestalten und zu bemalen. Auch wurden erste Äste, welche an dem Montag gesammelt wurden, auf die passende Länge geschnitten und angebohrt. Dieses natürliche Füllmaterial wird dann in den Hotels gestapelt. In den gebohrten Löchern werden später die Wildbienen nisten und ein zu Hause finden.

Damit die Hotels für die Bienen endgültig bezugsfertig wurden, ging es an dem Montag nach den Ferien für die Kinder noch einmal weiter. So konnten alle Häuser fertig gestellt und gestaltet werden.

Wir möchten uns an dieser Stelle auch noch bei der Tischlerei Haase bedanken, da wir ohne die Holzspende unser Projekt so nicht hätten umsetzen können.

JARHGANG 4

 

Klasse 4b:

Die Klasse 4b hat am Ende der Woche eine digitale Präsentation erstellt. Zum Anschauen der Präsentation bitte das PDF herunterladen.

Download
Ein neues Buch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.3 MB

Klasse 4c:

In der Projektwoche haben wir uns mit dem Thema: „Gesunde Ernährung“ beschäftigt und uns besonders mit der Frage auseinandergesetzt: Was ist eigentlich Bio? Und ist überall Bio drin, wo Bio drauf steht?

 

Wir haben gelernt, dass Bio Obst nicht gespritzt wird, damit es schneller wächst und schöner aussieht. Der Anbauprozess dauert länger und ist aufwendiger, deshalb ist Bio Obst und Gemüse teurer.

Es gibt viele verschiedene Aufkleber, die beschreiben, wie Bio ein Lebensmittel ist, aber auch da muss man sehr gut aufpassen, denn nicht jedes Etikett ist dann wirklich vom Bio Bauernhof. Diese Zertifizierungen werden regelmäßig überprüft, auch in anderen Ländern, besonders bei Bananen und Kaffee gibt es oft Betrüger. Zu diesen Themen haben wir Plakate erstellt. Wir haben im Internet recherchiert, ob die Behauptungen über Bio Lebensmittel wirklich stimmen oder nicht.

 

Gemeinsam haben wir überlegt, was wir gern gesundes frühstücken möchten und haben uns in Gruppen für Obstsalat mit Naturjoghurt, Brot mit Frischkäse und Kräuterdip mit Gemüsesticks entschieden.

 

Wir waren gemeinsam einkaufen und haben gesunde Lebensmittel eingekauft und darauf geachtet, dass wir Obst und Gemüse auswählen, welches jetzt Saison hat. Ein paar exotische Früchte durften wir auch nehmen.

 

Am Freitag haben wir in der Schulküche gemeinsam alles zubereitet, geschnitten und gerührt. Das hat sehr viel Spaß gemacht und war sehr lecker!

 

Wir hatten eine tolle Projektwoche!

Bücher- und Spielzeugflohmarkt

Aufgrund des Krieges in der Ukraine haben wir im Unterricht über das Thema „Krieg und Frieden“ gesprochen. Um auch selbst helfen zu können, haben wir beschlossen, einen Bücher- und Spielzeug-Flohmarkt zu veranstalten. Diesen haben wir im Unterricht wie folgt geplant:

Zunächst haben wir Plakate mit der App „BookCreator“ erstellt, ausgedruckt und im ganzen Ort verteilt.

Danach haben wir in der Klasse jede Menge Bücher und Spielzeuge für den Verkauf gesammelt. Da wir all unsere Sachen gespendet haben, können wir die gesamten Einnahmen auf das Spendenkonto der Volksbank Schlangen einzahlen, die sie dann an verschiedene Flüchtlingsorganisationen vor Ort weiterleitet.

Als zusätzlichen Spendenanreiz haben wir eine Lostrommel vorbereitet: Einige Kinder haben dafür Süßigkeiten-Tüten erstellt, außerdem hat uns „Eis Molin“ freundlicherweise Eis-Gutscheine zur Verfügung gestellt.

Am Freitag, dem 25.03., haben wir uns zum Aufbau auf dem Schulhof getroffen und ab 14:30 Uhr ging es dann mit dem Verkauf los. Bei tollem Wetter kamen im Laufe des Nachmittags ganz viele Menschen, die fleißig eingekauft haben.

Insgesamt sind sagenhafte 601,20€ zusammen gekommen. Wir danken allen, die auf unserem Flohmarkt gekauft und gespendet haben, ganz herzlich! Den Gewinnern wünschen wir guten Appetit!

Die Klasse 4b mit Anne Schulz

Kinder an die Macht

Karneval

Endlich durften die Kinder mit ihren KlassenlehrerInnen wieder Karneval feiern. Noch immer etwas abgespeckt, aber es war ein toller Tag.

Digitales Leseprojekt: „Der magische Kalender“ von Armin Pongs

Da eine „echte“ Autorenlesung zur Zeit nicht möglich ist, nehmen die Klassen des vierten Jahrgangs an einem digitalen Leseprojekt teil. Los ging es letzte Woche: Da haben wir begonnen, das Buch „Der magische Kalender“ zu lesen. Jede Woche bis zu den Sommerferien werden wir nun ein Kapitel des Buches lesen und unterschiedliche Aufgaben dazu bearbeiten.

Immer wieder werden wir auch Kontakt zum Autor Armin Pongs aufnehmen.

Schon das erste Kapitel des Buches hat uns so gut gefallen, dass wir uns aufs Weiterlesen freuen und es dir auf jeden Fall empfehlen können.

Wir werden Wasserprofis

An jeweils einem Tag hat Herr Foerster vom NABU-BNE-Regionalzentrum Bad Lippspringe die Klassen des vierten Jahrgangs besucht. Als erstes haben wir gemeinsam den Wasserkreislauf besprochen und mit Bildkarten an der Tafel veranschaulicht.

Anschließend wurden wir zu Wasserdetektiven und mussten folgenden Fall lösen: „An einem Sommertag kommt zu Hause kein Wasser mehr aus dem Wasserhahn, auch alle Nachbarn haben dasselbe Problem…“ Nun waren wir in Teams gefragt, mussten Karten und Beispiele lesen und richtig zuordnen - zum Glück konnten wir alle den Fall erfolgreich lösen. Zum Schluss des Tages haben wir noch überlegt, wie wir sorgsam mit Wasser umgehen und Wasser sparen können.

Vielen Dank an Herrn Foerster, der uns zu Wasserprofis ausgebildet hat!

Theaterpädagogische Werkstatt mit "Nein-Tonne" zu Besuch

Am Montag, den 24.1.22 waren zwei Schauspieler der theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück zu Besuch im Musikraum und haben dort für die 1. und 2. Klassen ein kleines Theaterstück aufgeführt und eine kurze Gesprächsrunde angeleitet. Darin ging es um die sogenannte "Nein- Tonne", in die man symbolisch schlechte "Nein- Gefühle" stecken kann. Das Programm soll das Selbstbewusstsein stärken, um in entsprechenden Situationen Nein zu sagen, und auch kleinere Kinder für ihre Ängste, Gefühle und persönlichen Grenzen zu sensibilisieren. Und vielleicht hilft ja manchmal auch schon ein kleiner Zauberspruch dabei, an die eigene Kraft zu glauben, und sich so vor schlechten Gefühlen zu schützen.

Ritter Odilo zu Besuch an unserer Grundschule

Im Dezember hatte jeder Jahrgang unserer Schule das Glück die Klassenzimmer-Oper "Ritter Odilo und der strenge Herr Winter" zu erleben.

Mithilfe von viel Fantasie, Witz, Klavierspiel und Gesang wurde die Sporthalle zu einer aufregenden Theaterbühne: So wurde eine Lampe zu der blöden Etepetete-Prinzessin und eine Decke mit Sonnenbrille und Mund zum strengen Herrn Winter. Und auf einmal fing Ritter Odilo an gegen Herrn Winter zu kämpfen...

Wir bedanken uns beim Landestheater Detmold für die gelungene Abwechslung vom Schulalltag!

„Von Wasser und Öl zur Lavalampe“ – Ein Sachunterrichtsprojekt mit der Uni

In den letzten Wochen waren Studentinnen der Universität Paderborn bei uns zu Besuch. Sie haben mit uns im Fach Sachunterricht gearbeitet.

Die erste Forscherfrage, die sie uns stellten, lautete: „Was passiert, wenn ich verschiedene Flüssigkeiten in Wasser gieße?“. Mit Hilfe von Experimenten haben wir herausgefunden, dass Flüssigkeiten unterschiedliche Dichte aufweisen und somit in Wasser schwimmen und sinken. Mit einer Waage haben wir alles genau überprüft.

In der zweiten Stunde hieß die Forscherfrage: „Warum mischen sich manche Flüssigkeiten gut? Andere nicht?“. Um das beantworten zu können, haben wir verschiedene Flüssigkeiten gemischt und mit Wasser, Öl und Tinte experimentiert. Dabei haben wir gelernt, dass ähnliche Flüssigkeiten sich gut mischen.

Zum Schluss der Einheit haben wir selbst eine Lavalampe gebaut. Dafür haben wir Öl und Wasser zu gleichen Teilen in eine Flasche gefüllt, Lebensmittelfarbe und eine Brausetablette hinzugegeben.

Unsere Vermutungen haben wir auf einem Arbeitsblatt notiert. Und zum Schluss gespannt beobachtet, wie die Wasserblasen zunächst mit Hilfe der Kohlensäure aufsteigen, dann an der Oberfläche zerplatzen und schließlich wieder sinken.

ADRA Weihnachtsaktion

Zeitungsredakteurin zu Besuch in der Grundschule - Ein Expertin berichtet

Zum Abschluss unserer Einheit „Einen Unfallbericht schreiben“ in Deutsch kam am Montag, 15.11.2021, Frau Möller zu Besuch in unsere Klasse. Sie brachte neben der aktuellen Ausgabe der Zeitung auch ihre wichtigsten Hilfsmittel mit: Block mit Stift und Kamera. Davon ausgehend erzählte sie uns, wie die Tageszeitung entsteht und wer alles an ihr mitarbeitet.

Frau Möller ist Lokalredakteurin beim Westfälischen Volksblatt, das heißt, sie ist für die Berichte hier vor Ort zuständig. Die Artikel aus Deutschland und der Welt kommen oft von der dpa, der Deutschen Presse-Agentur. Nachdem wir genau erfahren haben, wie eine Zeitung entsteht, durften wir unsere Fragen stellen.

Anschließend erklärte uns Frau Möller, was sie beim Schreiben eines Unfallberichts beachten muss. Auch sie muss die 5 W-Fragen (Was?, Wann?, Wer?, Wo?, Wie?) in ihren Artikeln beantworten und sachlich schreiben – also Merkmale, die auch für unsere Unfallberichte wichtig sind. Zum Schluss haben wir noch ein Foto gemacht.

Vielen Dank für die tollen Einblicke in das Zeitungswesen sagt die Klasse 4b!

Sicher zur Schule

Pünktlich zum Beginn der dunklen Jahreszeit sind unsere Erstklässler und die der GS am Sennerand von der Gemeinde Schlangen mit Sicherheitswesten ausgestattet worden. Überreicht wurden diese von Herrn Bürgermeister Püster an die beiden Schulleiterinnen Frau Brandt und Frau Michael.

Alle Kinder sagen herzlichen Dank dafür, dass Ihnen der Schulweg ein bisschen sicherer gemacht wurde!

Ehrungen für über 40 Jahre Basketball an der Grundschule Schlangen

In beiden Ortsteilen sind die AGs Anfang der 1980er Jahre durch das Lehrerehepaar Gerd und Jutta Obermann entstanden. Jutta Obermann war viele Jahre Lehrerin in Schlangen, ihr Mann unterrichtete in Oesterholz.

Später übernahm Sonja Brüggemann die Basketball-AG, welche seit 2021 von Linda Figge fortgeführt wird.

Beide Schul-AGs sind somit die Keimzellen der Basketball-Abteilung im VfL Schlangen, die 1981 ebenfalls auf Initiative von Gerd Obermann gegründet wurde und deren Leiter er in den ersten 15 Jahre war.

Grundsätzlich sucht der lippische Grundschulbasketball in NRW seinesgleichen. Mit den hiesigen Meisterschaften hat Lippes langjähriger Schulrat und späterer KSB-Präsident Wilfried Starke vor über vier Jahrzehnten eine Institution geschaffen, die Jahr für Jahr hunderten Kindern Basketball näherbringt. Besonders im Grundschulbereich bietet sich der Sport mit seinen Regeln und Möglichkeiten hervorragend an.

Bis zu 25 Schulen und um die 40 Jungen- und Mädchenteams aus ihren Schul-AGs nehmen jedes Jahr an den Turnieren teil. Viele Meister- und Vizemeistertitel gingen schon an unsere Grundschule.

In Schlangen sind in einer Sporthalle bereits sogar die aktuellen Richtlinien des Verbandes umsetzbar, welche höhenverstellbare Körbe vorsehen. Eine Ringhöhe von 2,60m statt 3,05m bedeutet schließlich häufigere Treffer, mehr Erfolgserlebnisse und einen noch leichteren Zugang zur Sportart.

Daher war die Freude bei Kreisjugendwart und VfL-Leiter Mirco Bockhoff groß, dass dem Westdeutschen Basketball-Verband beide Grundschulen ehrungswürdig erschienen. Schnell wurden die dazugehörigen Ballpakete vom Verein üppig erweitert, sodass wir nun mit vielen neuen Basketbällen ausgestattet sind.

Das Foto zeigt die Schlänger AG gemeinsam mit ihrer AG-Lehrerin Linda Figge, Rektorin Annette Brandt und Mirco Bockhoff vom Basketballkreis.

Das HNF (Computermuseum Paderborn) zu Gast in der Grundschule Schlangen

Am Freitag, 24.09.21, war das Computermuseum Paderborn (HNF) mit einem Online-Kurs in unseren Sachunterricht der Klasse 4b zugeschaltet. Wir haben als erstes eine Tüte mit Materialien bekommen.

Dann haben zwei Dozentinnen uns per Zoom Versuche gezeigt, die wir auch selbst ausprobiert haben. So haben wir viel über Luft und Luftströmungen gelernt. In einem Versuch wurde eine Kerze zuerst hinter eine runde, dann hinter eine eckige Flasche gestellt. Beim Versuch, die Kerze auszupusten, wurde die Luft von den Ecken der eckigen Flasche weggelenkt, so dass die Kerze nicht erlosch.

Außerdem haben wir einen Fächer gebastelt und mit diesem versucht, einen Wattebausch in eine bestimmte Richtung zu wedeln. Das haben wir auch in Teams als Wettspiel gespielt.

In einem letzten Versuch haben wir erforscht, welche Flügelformen am besten für Wind geeignet sind. Das sind aber nicht die, die an Windrädern verbaut werden. Die müssten nämlich nach außen dicker werden und das wäre für Windräder zu schwer und somit bei Sturm zu gefährlich.

Alle Versuche haben wir in einer Labormappe dokumentiert.